Preisträger Bayerischer Staatspreis 2018

zoom
Dr. Marcel Huber, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben, mit der Gruppe der Preisträger

Der Bayerische Staatspreis wird für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk verliehen, die weit über dem Durchschnitt liegen.

Dr. Marcel Huber, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Sonderaufgaben, überreichte bei der offiziellen Preisverleihung am Sonntag, 11. März die Staatspreise 2018 auf dem Messegelände München.

Der Bayerische Staatspreis wird seit 1952 vom Bayerischen Wirtschaftsministerium vergeben, für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk verliehen, die weit über dem Durchschnitt liegen.

Kategorie Gestaltung

Exponat: Ausdrucksstarke textile Handpuppen für Therapie und Alltag
Halle B1.330

Der Terrier "Lutz" und seine Freunde das Hausschwein "Rosalie" oder der Ziegenbock "Gustav" sind schon seit Jahren Lieblinge der Besucher der Handwerksmesse. Jetzt wurden diese ausdrucksstarken, textilen Handpuppen mit dem Bayerischen Staatspreis für Gestaltung ausgezeichnet.

Die Handspiel-Tierfiguren von Maria Barleben haben aufgrund Ihrer gekonnten Gestaltung Charakter und große Anziehungskraft. Sie sind auch ein wichtiges Arbeitsmaterial von Ärzten und Therapeuten und erfreuen kleine und große Menschen zuhause und auf Puppenbühnen. 

mehr

Exponat: Kochmesserserie "turnd"
Halle B1.712

Michael von Stosch ist Metallgestaltermeister. Zusätzlich absolvierte er an der Akademie für Gestaltung in Aachen die Weiterbildung zum Gestalter im Handwerk. Den Bayerischen Staatspreis erhält er für seine Kochmesser aus Edelstahl. Bei der Gestaltung spielten die Erfahrungen von Köchen, die Ergonomie von Werkzeugen und die funktionierende Anwendung eine ebenso große Rolle wie die schlichte Formgebung ohne jede Zutat.

mehr

Exponat: Gegossene Glasskulpturen
Halle B1.151, Meister der Moderne

Joseph Harrington ist ein englischer Glaskünstler von internationalem Rang. Ausgebildet wurde er am Royal College of Art in London. In seinen Glasobjekten interpretiert er Landschaften. Dazu forscht und experimentiert er mit Materialien. Erosion als ein formales Ereignis interessiert ihn dabei besonders. Zerklüftete Uferlinien, Flüsse und Wasserfälle sind für ihn eine Quelle landschaftlicher Veränderung. Schmelzende Eisblöcke dienen ihm als formale Ausgangsbasis zur Herstellung seiner Gussformen.

mehr

Exponat: Geschmiedete Gefäße aus Silber und Buntmetall
B1.151-762, EXEMPLA

Der japanische Silberschmied Koichi Io stammt aus einem Familienbetrieb in Tokio und wurde in der väterlichen Werkstatt ausgebildet. Danach studierte er in Japan und Korea Metallgestaltung. Koichi Io schmiedet seine Gefäße aus Silber und verschiedenen Buntmetallen.

Seine Gefäße zeichnen sich durch weiche, fließende Übergänge und Formen aus. Die Kombination aus traditioneller Schmiedetechnik und einer zeitgemäßen Form ist das Ziel seiner Gestaltung. Der höchst aufwendige Schmiedeprozess führt dabei zu harmonischen Gefäßen von großer Ausstrahlung und zugleich Ruhe.

mehr

Exponat: pot with a nickel handle #1 925 silver nickel-silver 2015
Halle B1.776 (c/o Galerie Rosi Jäger)

Yong-il Jeon ist ein koreanischer Silberschmied, der auch als Professor an der Seoul Universität in Südkorea lehrt. Den Bayerischen Staatspreis erhält er für eine geschmiedete Silberkanne, die durch ihre formale Aussage besticht. Ein wohlgeformter Kannenbauch, eine markante Tülle und der alles betonende Griff aus Nickel führen zu einer konsequenten formalen Lösung. Raffiniert und einzigartig ist auch die Art und Weise, wie der Deckel über ein gekantetes Metallprofil zu öffnen ist.

mehr

Exponat: Kuben in Bewegung
Halle B1.442, Bayerischer Kunstgewerbeverein

Ulla und Martin Kaufmann aus Hildesheim erhalten den Bayerischen Staatspreis für ihre drei aus vergoldetem Messing montierten Kuben. Die Titel der drei Arbeiten "Kube in Bewegung", "Stuhl" und "Haus" beschreiben die unterschiedlichen formalen Aussagen der auf den ersten Blick ähnlich wirkenden Metallkörper. Die jüngste Arbeit, "Kube in Bewegung", zeigt dabei deutlich, wie durch Proportion und die Bestimmung des Drehpunktes beim Öffnen der Kube eine extrem dynamische Bewegung entsteht.

mehr

Bayerischer Staatspreis für das Lebenswerk als Schmuckgestalter
Halle B1.772, Schmuck

Otto Künzli hat mit seinen Arbeiten den zeitgenössischen Autorenschmuck international nachhaltig geprägt und dies sowohl als Künstler, wie auch als Hochschullehrer an der Münchner Akademie der Bildenden Künste. Seine herausragende Rolle hat entscheidenden Anteil, dass die Landeshauptstadt München heute weltweit als ein Zentrum des Autorenschmucks angesehen wird.

Als Klassiker wurde Otto Künzli in diesem Jahr in die Sonderschau "Schmuck 2018" der Internationalen Handwerksmesse eingeladen. Für sein Lebenswerk wird er mit dem Bayerischen Staatspreis für Gestaltung geehrt.

mehr

Exponat: Auf der Töpferscheibe gedrehte Gefäßobjekte
Halle B1.151, Meister der Moderne

Die Gefäßobjekte des japanischen Keramikers Shozo Michikawa erinnern an Gestein, erloschene Lava oder Baumrinden. Sie sind in Weiß- und Brauntönen gehalten, manchmal auch versilbert. Michikawa ist heute ein bedeutender Vertreter der zeitgenössischen Keramik in Japan. Die Herstellung seiner Gefäßobjekte geschieht auf höchst eigenwillige Weise auf der Töpferscheibe, allerdings ohne die Außenwand anzufassen, nur von innen heraus. Diese ungewöhnliche Drehmethode beeinflusst die Form ebenso wie horizontal oder vertikal angebrachte Einritzungen, die bei der Verformung des Materials zu Torsionen oder kantigen Außenlinien führen.

mehr

Exponat: Tasche ohne Geheimnisse - Burkinatechnik
Halle B1.151, Meister der Moderne

Henny Riedl ist Korbmachermeisterin. Als Organisatorin der Sommerakademie und Dozentin an der Staatlichen Berufsfachschule für Flechtwerkgestaltung war sie bis 2013 in Lichtenfels in Oberfranken tätig. Heute lebt sie in Wiesbaden, entwickelt neue Produkte und interpretiert das Flechthandwerk auf sehr persönliche Art.

Ihre Taschen ohne Geheimnisse, für die sie mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet wird, sind aus unbehandelter Weide und groben Lederriemen in der "Burkinatechnik" gefertigt. Diese westafrikanische Technik wendet sie für ihre Taschen an, die damit zu einem statischen Wunderwerk werden. Trotz der optischen Leichtigkeit sind sie robust und stabil. Damit verschmelzen handwerkliche Perfektion und gute Gestaltung zu einem Lieblingsstück.

mehr

Exponat: Geblasene Matte - Glasobjekte
Halle B1.151, Meister der Moderne

Tschechien ist bekannt für hohe Qualität in der Gestaltung und Herstellung künstlerischen Glases. Ondřej Strnadel gehört zu einer jüngeren Generation von Glaskünstlern, die dieses hohe Niveau weitertragen und entwickeln. Den Bayerischen Staatspreis erhält er für zwei längsovale schwarze Glasschalen, die, man möchte es nicht glauben, durch freies Gestalten an der Glasmacherpfeife entstanden sind. Durch eine ihm einzigartige Blas- und Bewegungstechnik gelangt er, ohne Zuhilfenahme einer Form, zu seinen fließenden Glasobjekten und ihren markanten Rundungen.

mehr

Kategorie Technik

Produkt: Parallelrollmass zur Anpassung von Passleisten für Einbaumöbel
Halle C1.484, INNOVATION GEWINNT!

Das Parallelrollmass ist ein Werkzeug, das Wandunebenheiten genau da abnimmt, wo danach eine Passleiste richtig sitzen soll. Durch die in der Tiefe verstellbare Abnehmerrolle geschieht dies vollkommen beschädigungsfrei und ist somit auch bei sehr empfindlichen Oberflächen einsetzbar.

mehr

Produkt: Luftreinigungsanlage
Halle C1.484, INNOVATION GEWINNT!

Das Luftreinigungssystem "Endless Airclean" der Firma Edelstahl Nord aus Hildesheim verwendet ein nichtthermisches Plasma zum Reinigen der Raumluft. Durch eine innovative Kombination verschiedener Filterstufen können Kosten für Energie und Filterwechsel verringert und Pollen, Bakterien und Gerüche vermieden werden.

mehr

Produkt: "Terra-Booster" Regenerationsmodul

Halle C1.484, INNOVATION GEWINNT!

Das Regenerationsmodul "Terra-Booster" verhindert das Vereisen, Auskühlen oder Vertrocknen von Erdkollektoren und erhöht die Effizienz der Erdwärmeheizung. Es ist herstellerunabhängig für Neu- und Bestandsanlagen geeignet.

mehr

Produkt: Fech-Jet-System®
Halle C1.262, Land des Handwerks

Ein einzigartiges Fenster und Türsystem für Sandwichpaneele. Durch ein geniales Klebe und Rastsystem erfolgt die Montage ohne störende Schrauben oder Nieten.

mehr

Produkt: neisfeir - Feuerraum für Herde 

Halle C1.484, INNOVATION GEWINNT!

Der von dem Schlossermeister Grasmüller entwickelte energiesparende Feuerraum kommt in handwerklich erstellten, holzbefeuerten Küchenherden zum Einsatz. Durch die Typprüfung des emissionsarmen Feuerraums kann auf einen Filtereinbau oder eine Kaminkehrer-Messung verzichtet werden.

mehr

Produkt: Motorrad-Gabelbrücke mit neuartigem Klemmsystem
Halle C2.169, Gemeinschaftsschau der Bayerischen Handwerkskammern

Die nächste Generation Gabelbrücken für Motorräder. Gegenüberliegende, geteilte Klemmschalen garantieren eine sichere Klemmung bei höchster Verdrehsicherheit und somit ein perfektes Arbeiten der Gabel.

mehr

Produkt: "Skew" - Das flexible Regal
Halle B1.712

Das Regalsystem des Schreiners Philipp Hiller aus München passt sich an jede Dachschräge an und macht dabei auch optisch eine gute Figur. Es kann stufenlos auseinandergezogen und in unzähligen Variationen - z. B. als Raumteiler oder unter Treppen - genutzt werden.

mehr

Produkt: Trigemi - Anatomisch geformtes Kinnhaltepolster

Halle C1.484, INNOVATION GEWINNT!

Beim intensiven Spielen mit Geigen oder Bratschen wird häufig der Trigeminusnerv am Kinn gereizt. Der Orthopädieschuhtechnikmeister Bögelein fand die Lösung des Problems: Das von ihm entwickelte, anatomisch geformte Kinnhaltepolster lässt sich auf die Geige oder Bratsche aufstecken und verhindert Nervenreizungen. Mehrwöchige Spielausfälle von Musikern entfallen.

mehr

Produkt: TONATOO®  QUU-FIRE

Halle C1.484, INNOVATION GEWINNT!

Der offene Indoor-Kamin des Ofen- und Luftheizungsbaumeisters Markus Schwab überzeugt durch sein klassisch schlichtes Design und eine handwerklich perfekte Verarbeitung. Auch technisch hat es der Kamin in sich: Eine spezielle Luftführung des wahlweise mit Holz oder Gas betriebenen Kamins sorgt für zugfreien Feuergenuss ohne störende Verglasungen.

mehr

  • Drucken
  • Nach oben