27.02.2020

Countdown zur Wahl von „Miss und Mister Handwerk 2020“

Starke Persönlichkeiten gesucht: Auf der am 11. März 2020 startenden Internationalen Handwerksmesse geht die Wahl zu „Miss und Mister Handwerk 2020“ in die letzte Runde. Über eine halbe Millionen Menschen stimmten im Vorfeld der Messe bereits online für ihren Favoriten ab. Sechs Kandidatinnen und sechs Kandidaten sind noch im Rennen. Am Messemittwoch entscheidet sich live vor Ort, wer als Sieger hervorgeht.


Bereits zum 10. Mal findet die Wahl von “Miss und Mister Handwerk“ auf der Internationalen Handwerksmesse München statt. Die Veranstaltung stellt den Höhepunkt des Wettbewerbs „Germany’s Power People“ dar, den das Deutsche Handwerksblatt seit 2009 jährlich in Kooperation mit der SIGNAL IDUNA GRUPPE und der IKK classic organisiert. Ziel ist es, das Image und den Nachwuchs des deutschen Handwerks zu fördern und handwerkliche Berufe auch für ein junges Publikum attraktiv zu machen. Mittlerweile hat die Veranstaltung Kultstatus erreicht: Mit über 120 Bewerbern befindet sich die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf Rekordniveau. 

Wahl von „Miss und Mister Handwerk“ durch Internet-Voting

Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland und spiegeln eine breite Palette an handwerklichen Berufen wider: Vom klassischen Schreiner über den Konditor und die Malerin bis hin zum Heizungsbauer und Sonnenschutzmechatroniker. Dabei können nicht nur Meister und Gesellen teilnehmen, sondern ebenso Auszubildende und Arbeitssuchende. Auch das Alter spielt keine Rolle. Mit ihren 20 Jahren ist die Tischlerin und angehende Schreinermeisterin Jule Rombey die jüngste Kandidatin im Wettbewerb. Der 47-jährige Bäckermeister Thomas Freudenberg hingegen, stellt den ältesten Mitstreiter dar. Das Durchschnittsalter liegt bei ca. 27 Jahren.   

Die Kandidatenauswahl erfolgt in mehreren Schritten. In der ersten Bewerbungsphase wählt das Publikum ihre Favoriten für den  Handwerkskalender „Germany’s Power People 2020“. Eine Fachjury wählt dann aus den 30 erstplatzierten Frauen und den 30 erstplatzierten Männern je 18 Kandidaten aus, die an dem Fotoshooting für den Kalender teilnehmen dürfen. Dabei kommt es längst nicht nur auf das Aussehen an: Soziales Engagement und Ehrgeiz spielen eine ebenso wichtige Rolle wie die dargestellten Berufe. Vor allem aber geht es darum, die Vielfalt des deutschen Handwerks widerzuspiegeln und Kandidaten aus den unterschiedlichsten Gewerken und Regionen zu repräsentieren. Schließlich schaffen es 12 Männer und 12 Frauen in den Kalender. Aus diesen Bewerbern selektiert die Fachjury dann in einer zweiten Phase sechs männliche und weibliche Kandidaten für die Finalrunde. Seit Dezember 2019 stimmt nun das Publikum online auf www.germanyspowerpeople.de für seine Favoriten ab, das Voting ist noch bis 4. März 2020 offen. 

Kandidaten mit Geschichte 

Mehr als eine halbe Millionen Menschen klickten bereits für ihren Favoriten - und die Zahl steigt stetig weiter an. Die Kandidaten liefern sich dabei ein Kopf an Kopf an Rennen. Eine von ihnen ist Julia Schäfer. Für die 26-jährige Maurerin aus Kraichtal ist es die erste Teilnahme an dem Wettbewerb: „Ich habe die Anzeige auf Facebook gesehen und fand es eine coole Sache, dass das Handwerk auch mal von einer ganz anderen Seite präsentiert wird“. Die Teilnahme an Germany‘s Power People hat sich für die Karlsruherin gleich in doppelter Hinsicht gelohnt, denn nicht nur die Medienanfragen häufen sich seitdem, sondern auch privat hat es gefunkt: Beim Fotoshooting hat sie ihren aktuellen Freund kennengelernt, ein weiterer Kandidat, der ebenfalls auf dem Kalender abgebildet ist. Darüber hinaus ist die Karlsruherin demnächst auch auf Kabel Eins in der Sendung “Abenteuer Leben: Taffe Frauen in Männerjobs“ zu sehen“. Auch der 27-jährige Schreinerazubi René Lafin kämpft um den begehrten Titel. Seine Teilnahme entstand eher zufällig und wurde von Freunden und Bekannten initiiert: „Ich hatte mich gar nicht selbst beworben, das war viel mehr eine Gemeinschaftsaktion von Kameraden und Bekannten, die meinten ich könnte etwas mehr Selbstwertgefühl brauchen. Als ich aber erst einmal mitgemacht habe und gesehen habe, wie gut es läuft, habe ich auch schnell den Ehrgeiz gefunden und bin nach wie vor über das positive Medienecho erstaunt.“

Das finale Voting und die Siegerehrung finden am Mittwoch, den 11. März um 16:15 Uhr auf der Bühne in Halle B1 statt. Die Sieger und ihre jeweiligen Partner erwartet eine Reise in eine begehrte europäische Metropole. 


Dateien zum Download

Bilder zum Download

© Abdruck der Fotos und Grafiken zu redaktionellen Zwecken kostenfrei unter Angabe der Quelle und des Bildnachweises.

Weitere Fotos »

Links


You Tube

  • Drucken
  • Nach oben