HANDWERKS-TREND BRAND-EXPERIENCE

Brand-Experience (Markenwahrnehmung) beschreibt die Wirkung der Marke eines Unternehmens auf den Kunden. Eine positive Kundenerfahrung, die in Erinnerung bleibt, ist das Ziel des Handwerks-Trends Brand-Experience.

Durch gesteuerte Markenwahrnehmung soll die emotionale Bindung zwischen Kunden und Betrieb entwickelt und gefestig werden. Das Unternehmen geht dabei schrittweise vor:

  • die Aufmerksamkeit des Kunden zu erlangen
  • den Erstkontakt positiv zu gestalten
  • einen fairen Auftrag zu erreichen
  • und eine zufriedenstellende Produkterfahrung, Nutzung und Wartung sicherzustellen

Der Handwerks-Trend Brand-Experience setzt auf Kundenzufriedenheit und Loyalität, also auf eine langfristige Kundenbeziehung und nicht auf kurzfristige Werbemaßnahmen. Sie strebt bewusst auf Mundpropaganda und Weiterempfehlung an. Ziel ist die Schaffung vieler Stammkunden.

Der Wert eines Kunden (Customer-Lifetime-Value) ist mittlerweile eine betriebswirtschaftliche Größe und entsteht während seines gesamten "Kundenlebens". Brand-Experience ist aber auch wichtig für neue und zufriedene Mitarbeiter (Employer Branding).

Den Kunden digital entgegenkommen

Der Kunde gewinnt an Macht, die Unternehmen müssen sich darauf einstellen. Für Kunden werden sich die digitalen Optionen schneller ausweiten, als es den Unternehmen lieb sein kann.

Die technologische Ausrüstung der Privathaushalte mit neuesten digitalen Geräten und Services geht schneller voran als in vielen Betrieben.

Deshalb brauchen auch Handwerksbetriebe klare Strategien für die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Kundenbeziehung. Es geht um die Unabhängigkeit von digitalen Plattformen der globalen IT-Konzerne, der Hersteller und des Handels (Plattform-Ökonomie).

Handwerk und Brand-Experience

Die eigene Marken-Website wird immer wichtiger. Die Homepage, die beim Aufruf der Webadresse gezeigt wird und die Übersicht über alle Angebote zeigt, ist die Visitenkarte. Sie sollte eine attraktive digitale Erlebniswelt sein.

Kommentare und Konsumentenbewertungen zu ermöglichen, sagt viel über die Kultur und das Selbstvertrauen des Betriebs aus.

Nur die über die Homepage gesammelten Daten, Adressen und Insights gehören allein dem Unternehmen, mit ihnen können die Kundenbeziehungen gepflegt werden.  

Handwerk und Touchpoints

Das Unternehmen bestimmt die Kundenkontaktpunkte (Touchpoints) über seine werblichen und kommunikativen Aktivitäten. Es entscheidet über die Medienkanäle, welche Geschichten es veröffentlicht und wie Inhaber und Mitarbeiter in der Öffentlichkeit auftreten.  

Handwerk und Social Media

Youtube, Facebook oder Instagram sind wichtige kommunikative Marktplätze, die Kunden und zukünftige Mitarbeiter einladen, sich mit dem Unternehmen zu beschäftigen.

Handwerk und lokales Suchmaschinen-Marketing

Die Optimierung verbessert die Sichtbarkeit innerhalb der Ergebnislisten von Suchmaschinen und trägt den Betrieb in Google Maps ein (Google My Business).

MARKETING - KUNDE - 2025

MARKETING-FORTBILDUNGEN

Die Handwerkskammern - und andere Anbieter - haben den Trend zum modernen Handwerks-Marketing erkannt. Sie bieten ein breites Spektrum von Fortbildungen an - von der Markenbildung allgemein bis zu Spezialthemen wie Suchmaschinenoptimierung, Content Marketing oder Social Media Management.

Zielgruppen sind Geschäftsführer, leitende Angestellte und Bürokräfte.

AUSSTELLER-TIPP

DIE WEITEREN TRENDTHEMEN

  • Drucken
  • Nach oben