Preisverleihungen auf der Internationalen Handwerksmesse

Auf der Internationalen Handwerksmesse in München werden jedes Jahr die besten Ideen aus dem Handwerk mit den Bundespreisen und Bayerischen Staatspreisen prämiert.

Die Bundes- und Staatspreise

Mit dem Bundespreis werden hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk ausgezeichnet. Der Bayerische Staatspreis wird für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk verliehen, die weit über dem Durchschnitt liegen:

Beide Preisverleihungen fanden für geladene Gäste am Messe-Sonntag statt. Übergeben wurden die

  • Bundespreise von Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und Beauftragter der Bundesregierung für Mittelstand und für die neuen Bundesländer
  • Bayerischen Staatspreise von Roland Weigert, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und Mitglied des Landtags

Die Stände von prämierten Ausstellern wurden deutlich sichtbar mit einer Gewinner-Vignette gekennzeichnet.

Hintergrund

Mit dem Bundespreis werden hervorragende innovatorische Leistungen für das Handwerk ausgezeichnet. Damit werden Produkt- und Dienstleistungsinnovationen geehrt, die sich durch ihre Anwendbarkeit im Handwerk auszeichnen. Die Verleihung trägt zur Steigerung von Innovationen und Technologietransfer in Handwerksunternehmen bei und fördert die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird seit 1989 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verliehen.

Der Bayerische Staatspreis wird für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk verliehen, die weit über dem Durchschnitt liegen. Auch dieser Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Der Bayerische Staatspreis wird seit 1952 vom Bayerischen Wirtschaftsministerium vergeben.

  • print
  • to top