Die Gute Form - Gestaltung im Metallhandwerk 2017

Zum neunten Mal in Folge zeigte das Metallhandwerk in den Münchener Messehallen in einer Sonderausstellung die besten Gesellenstücke der Metallgestalter und Konstruktionstechniker aus dem vorangegangenen Jahr. Darunter die Arbeiten der Landessieger aus dem bundesweiten Wettbewerb "Die Gute Form".

Die Bundessieger: Die Gute Form - Gestaltung im Metallhandwerk 2017

Platz 1: Wandregal von Manuel Lufen aus Berlin - Ausbildungsbetrieb Stefan Fittkau Metallbau und Kunstschmiede GmbH
Platz 2: Schreibtischlampe von Dominik Unterrainer aus Hessen - Ausbildungsbetrieb Schmiedewerkstätte Markus Balbach e. K.
Platz 3: Geschmiedete Fahne von Andreas Burkart aus Bayern - Ausbildungsbetrieb Breidenbach Metallbau GmbH

Designkompetenz "Made in Germany"

Die Sieger des Wettbewerbs können Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen
Das Metallhandwerk ist Mitgestalter der kulturellen Güter einer Gesellschaft

Metallgestaltung ist eine fachliche Ausrichtung innerhalb der Ausbildung im Metallbau. Die vielen Metallbaubetriebe in Deutschland brauchen Designkompetenz, da jedes Objekt neben der Funktionalität eine Gestalt hat.

Der Wettbewerb "Die Gute Form - Gestaltung im Metallhandwerk" motiviert junge Metallhandwerker/innen aus dem ganzen Land  dazu, ihr gestalterisches Können zu zeigen. Zugelassen zum Bundeswettbewerb 2017 wurden Metallgestalter und Schmiede, die im Vorjahr ihre Gesellenprüfung abgelegt haben und in der Regel nicht älter als 26 Jahre sind. Sie mussten vorab auf Landesebene siegen, um am Bundesentscheid teilnehmen zu können.

Eine Fachjury bewertet die Gesellenstücke nach einem Punktsystem. Die Kriterien sind:

  • Eigenschöpferische Idee
  • Ausgeprägte Gestaltung
  • Gebrauchsfähigkeit
  • Materialauswahl und -einsatz
  • Materialkombination
  • Handwerkstechnische Ausführung
  • Zeitgemäßes Erscheinungsbild
  • Drucken
  • Nach oben