Der Wettbewerb GEPLANT + AUSGEFÜHRT: Beispiele gelungener Architektur, die ohne Handwerk nicht möglich wären

Der Wettbewerb "GEPLANT + AUSGEFÜHRT" prämiert die besten Bauten und zeigt Beispiele gelungener Architektur, die ohne Handwerk nicht möglich wären. Es ist der einzige Architekturwettbewerb, der nicht nur den Architekten ehrt, sondern auch die Leistungen des Handwerks würdigt. Jeder Preis wird gleich zweimal vergeben: an das Architekturbüro und an einen der beteiligten Bauhandwerker.

Anmeldungen für GEPLANT + AUSGEFÜHRT auf der IHM 2018 sind ab Herbst 2017 möglich.

Auf der Internationalen Handwerksmesse 2017 wurden 30 bemerkenswerte Bauprojekte aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien präsentiert und die Gewinner auf der Forumsbühne des Bereichs FOKUS.GESUND BAUEN prämiert.

mehr

Der Gewinner 2017

Als "minimalistisches Landschaftskunstwerk" bezeichnete die Jury das Haus im Moos. Das Wohnhaus, das auf Bohrpfählen in einer rauen Mooslandschaft errichtet ist, besteht aus drei Kuben. "Die klare und durchdachte Planung", so die Jury, "wird durch die handwerkliche Präzision verstärkt und führt zu einem ebenso ungewöhnlichen wie in sich stimmigen Ergebnis."

zoom
Geplant wurde das Projekt von Thomas Pscherer Architekt (München), ausgeführt von der Schreinerei Pettmesser GmbH & Co. (Oberhausen), der Ingo Weber Zementwerkstatt (München) und Haberkorn Dachdeckern (Neuburg).
zoom
Die Räume bestechen mit klaren Linien und sind dank der raumhohen Fensterfront lichtdurchflutet.
zoom
V.l.n.r.: Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung GHM, Manfred Pettmesser, Juryvorsitzende Lydia Haack, Thomas Pscherer, Christian Haberkorn und Franz Xaver Peteranderl, Präsident Handwerkskammer für München und Oberbayern.

2. Preis und 3. Preis sowie Publikums- und Sonderpreis

zoom
Mit dem 2. Preis wurde das Haus für einen Pianisten in Ottobrunn ausgezeichnet. Sowohl dessen innere als auch äußere Gestaltung "deuten auf eine besondere Nutzung, einen außergewöhnlichen Bauherrn und inen kreativen Architekten hin", erklärte die Jury. Geplant wurde es von studioRAUCH architektur (München), ausgeführt von der Zimmerei Holzner (Brannenburg).
zoom
Als "Perle mit rauer Schale", bezeichnet die Jury das GARTENHAUS Refugium Laboratorium Klausur in Steyr, das den dritten Preis erhielt. Geplant wurde das Projekt von der HERTL ARCHITEKTEN ZT GmbH, ausgeführt von der Tischlerei Hackl GmbH, beide aus dem österreichischen Steyr.
zoom
Der Sonderpreis FOKUS.GESUND BAUEN geht an die Hermann Kaufmann ZT GmbH & Florian Nagler Architekten GmbH, ARGE "Diedorf" aus München und dem österreichischen Schwarzach, die Kaufmann Bausysteme GmbH (Reuthe, Österreich) und die Merk Timber GmbH (Aichach) für ein ganz besonderes Projekt: das Schmuttertal-Gymnasium Diedorf bei Augsburg.
zoom
Ehrung der Zweitplatzierten (v.l.n.r.) Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung GHM, Michael Holzner von der Zimmerei Holzner Brannenburg, Juryvorsitzende Lydia Haack, Stephan Rauch von studioRauch architektur München und Franz Xaver Peteranderl, Präsident Handwerkskammer für München und Oberbayern.
zoom
Der Publikumspreis, ausgelobt von der Deutschen Handwerks Zeitung, geht an die Otto Bar. Inspiriert von der American Bar von Adolf Loos in Wien wurde die bewegbare Bar für eine Ausstellung in der Galerie Handwerk in München entwickelt. Geplant wurde das Projekt von super+uns, ausgeführt wurde es von Deubl Glas-, Spiegel-, Metallbau GmbH, Deubl Alpha Aluminiumsysteme GmbH, Martin Sternecker Theater- und Veranstaltungstechnik (alle München) und Cristof Moser Schreinerei und Treppenbau (Straubing).
zoom
Ehrung der Gewinner des Sonderpreises FOKUS. GESUND BAUEN (v.l.n.r.) Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung GHM, Juryvorsitzende Lydia Haack, Stefan Lambertz, Joachim Sauter und Franz Xaver Peteranderl, Präsident Handwerkskammer für München und Oberbayern.

Von der gefalteten Betonfassade bis zur exklusiven Restaurantgestaltung - herausragende Teamleistungen von Handwerkern und Architekten/Innenarchitekten werden auf der Internationalen Handwerksmesse mit den GEPLANT+AUSGEFÜHRT-Preisen ausgezeichnet und in einer eigenen Ausstellung präsentiert.

Prof. Lydia Haack, Architektin, Stadtplanerin und Vorsitzende der GEPLANT+ AUSGEFÜHRT-Jury 2016, spricht im Interview über schwierige Entscheidungen und echte Glücksfälle in der Jury.

mehr

Ideelle Partner:

 
 
 
  • Drucken
  • Nach oben